Stadt und Universität planen eine gemeinsame Bewerbung um das Zukunftszentrum.

Zukunftszentrum für Europäische Transformation und Deutsche Einheit

Stadt und Universität bereiten gemeinsame Bewerbung vor
Stadt und Universität planen eine gemeinsame Bewerbung um das Zukunftszentrum.
Foto: Jürgen Scheere (Universität Jena)

Meldung vom: 26. Juli 2021, 13:00 Uhr | Zur Original-Meldung

Die Stadt Jena und die Friedrich Schiller Universität Jena bereiten gemeinsam eine Bewerbung für das Zukunftszentrum für Europäische Transformation und Deutsche Einheit vor. Die Kommission „30 Jahre Friedliche Revolution und Deutsche Einheit“ hat in ihrem Abschlussbericht eine solche Einrichtung in Ostdeutschland empfohlen. Die Ausschreibungsunterlagen werden für Ende des Jahres erwartet. Sollten die Kriterien für eine Bewerbung zur Stadt Jena passen, dann werden die Stadt, die Friedrich Schiller-Universität sowie weitere Partner ein entsprechendes Konzept einreichen.

Das Zukunftszentrum für Europäische Transformation und Deutsche Einheit soll als wissenschaftliches Institut und zentrales Dialog-, Begegnungs- sowie Kulturzentrum mit direkter Anbindung zur Stadtgesellschaft fungieren. Bis 2027 soll nach den aktuellen Informationen der Kommission auf circa 15.000 qm Nutzfläche ein Arbeitsort für 200 Mitarbeitende entstehen.

Kontakt:

Abteilung Hochschulkommunikation
Katja Barbara Bär
Pressesprecherin der Friedrich-Schiller-Universität Jena
Telefon
+49 3641 9-401400
Universitätshauptgebäude
Fürstengraben 1
07743 Jena
Diese Seite teilen
Die Uni Jena in den sozialen Medien:
Ausgezeichnet studieren:
Zurück zum Seitenanfang