Diskriminierung von Christen in der DDR

Diskriminierung von Christen in der DDR

Bausoldaten – Totalverweigerer – Jugendliche im Widerstand
Diskriminierung von Christen in der DDR
Foto: Roland M. Lehmann

Beschreibung des Projekts

Seit 1. Januar 2020 widmet sich ein interdisziplinäres Forschungsteam von vier Wissenschaftlichen MitarbeiterInnen am Lehrstuhl für Kirchengeschichte der Friedrich-Schiller-Universität Jena der wissenschaftlichen Aufarbeitung von verfolgten Christinnen und Christen in der DDR. Unter der Leitung von Prof. Dr. Christopher Spehr untersuchen Privatdozent Dr. Roland M. Lehmann, Anita Henneberger, Marius Stachowski und Maximilian Rosin im Projekt „Diskriminierung von Christen in der DDR“ die Unterdrückungsmechanismen und Repressionsmaßnahmen in den 1960er-Jahren am Beispiel der Bausoldaten, Totalverweigerer und Jugendlichen im Widerstand gegen die Wehrerziehung mit Schwerpunkt Thüringer Raum.

Das auf drei Jahre angelegte Vorhaben wird vom Thüringer Ministerium für Wirtschaft, Wissenschaft und Digitale Gesellschaft gefördert und ist Ergebnis eines 2016 vom Freistaat Thüringen begonnenen Prozesses zur Erforschung der Repressionen gegenüber Christen, Kirchen und anderen christlichen Religionsgemeinschaften im DDR-Unrechtsstaat. Eingebettet ist das Projekt in die zeithistorischen Forschungsarbeiten zur DDR-Geschichte an den Universitäten Jena und Erfurt. Darüber hinaus kooperiert es mit außeruniversitären Bildungseinrichtungen wie dem Thüringer Archiv für Zeitgeschichte Matthias Domaschk, der Stiftung Ettersberg und der Evangelischen Akademie Thüringen sowie weiteren Forschungsinitiativen wie beispielsweise der Forschungsstelle „Kirchliche Praxis in der DDR“ der Universität Leipzig.

Das Initialprojekt dient der Gründung eines interdisziplinären „Zentrums für Zeitgeschichte des Christentums“ an der Theologischen Fakultät der Friedrich-Schiller-Universität Jena, das vornehmlich die ostdeutsche Geschichte des 20. Jahrhunderts in ihren regionalen, nationalen, europäischen und globalen Bezügen erforschen wird.

Leitung

Diskriminierung von Christen in der DDR
Christopher Spehr, Univ.-Prof. Dr.
Professor für Kirchengeschichte
Prof. Dr. Christopher Spehr
Telefon
+49 3641 9-42730
Fax
+49 3641 9-42732
Sprechzeiten:
Do., 14-15 Uhr
Raum 205
Fürstengraben 6
07743 Jena

Mitarbeitende

Lehmann, Roland, PD Dr.
Koordinator
Lehrstuhl Kirchengeschichte
Zusatzinformationen einblenden
Telefon
+49 3641 9-42739
Fax
+49 3641 9-42732
Raum 206
Fürstengraben 6
07743 Jena
Sprechzeiten:
nach Vereinbarung
Lehrstuhl Kirchengeschichte
Rosin, Maximilian
Wissenschaftlicher Mitarbeiter im Forschungsprojekt "Diskriminierung von Christen"
Lehrstuhl Kirchengeschichte
Zusatzinformationen einblenden
Telefon
+49 3641 9-42930
Raum 3040
Carl-Zeiss-Platz 16
07743 Jena
Lehrstuhl Kirchengeschichte
Henneberger, Anita
Wissenschaftlicher Mitarbeiter im Forschungsprojekt "Diskriminierung von Christen"
Lehrstuhl Kirchengeschichte
Zusatzinformationen einblenden
Telefon
+49 3641 9-42930
Raum 3040
Carl-Zeiss-Platz 16
07743 Jena
Lehrstuhl Kirchengeschichte
Stachowski, Marius
Wissenschaftlicher Mitarbeiter im Forschungsprojekt "Diskriminierung von Christen"
Lehrstuhl Kirchengeschichte
Zusatzinformationen einblenden
Telefon
+49 3641 9-42930
Raum 3040
Carl-Zeiss-Platz 16
07743 Jena
Lehrstuhl Kirchengeschichte
Platzhalter-Bild
Radiobeitrag Antenne Thüringen vom 13. Okt. 2020
Audio: Andrea Terstappen
Diese Seite teilen
Die Uni Jena in den sozialen Medien:
Ausgezeichnet studieren:
  • Logo der Initiative "Total E-Quality"
  • Logo des Best Practice-Club "Familie in der Hochschule"
  • Logo des Projekts "Partnerhochschule des Spitzensports"
  • Qualitätssiegel der Stiftung Akkreditierungsrat - System akkreditiert
Zurück zum Seitenanfang