Ölgemälde 'Windows' - Artworks by Israeli Artist Ednah

„Christen – Juden – Gesellschaft. Perspektiven für Gegenwart und Zukunft“

Gemeinsamer Studientag der Theologischen Fakultät Jena und der Katholisch-Theologischen Fakultät Erfurt
Ölgemälde 'Windows' - Artworks by Israeli Artist Ednah
Bild: Ednah Sarah Schwartz (http://ednahartist.com/)
Beginn
19. Januar 2022, 09:00 Uhr
Ende
19. Januar 2022, 20:00 Uhr
Veranstaltungsarten
Vortrag / Workshop
Podiumsdiskussion
Im Rahmen
Studientag der Theologischen Fakultät Jena und der Katholisch-Theologischen Universität Erfurt
Veranstalter
Theologische Fakultät der Friedrich-Schiller-Universität Jena
Telefon
+49 3641 9-42600
Fax
+49 3641 9-42602
Ansprechpartner/in
Veranstaltungssprache
Deutsch
Barrierefreier Zugang
ja
Öffentlich
ja
Kleine Synagoge Erfurt Kleine Synagoge Erfurt Foto: Alice End

Jüdisches Leben einst und heute

Thüringer Universitäts- und Landesbibliothek Jena schaltet interaktives Portal „Menora“ frei

Deutschland feiert: Gerade hat Bundespräsident Frank-Walter Steinmeier das Jubiläumsjahr „1.700 Jahre jüdisches Leben in Deutschland“ eröffnet. Im Freistaat Thüringen heißt das Motto „900 Jahre Jüdisches Leben in Thüringen“, das Themenjahr wird im Freistaat seit Oktober 2020 begangen. Die Friedrich-Schiller-Universität Jena liefert dazu einen gewichtigen Beitrag. Das interaktive Portal „Menora“ ist seit heute (25.2.) online. Als einer der ersten informierte sich der Thüringer Ministerpräsident Bodo Ramelow per Zoom über das Portal.

Verortet ist „Menora“ an der Thüringer Universitäts- und Landesbibliothek (ThULB). Das Portal bildet jüdisches Leben in Thüringen heute wie auch in der Vergangenheit facettenreich ab. Gefördert wird das Projekt von der Thüringer Staatskanzlei für eine Laufzeit von zwei Jahren mit knapp 150.000 Euro. Kooperationspartner ist der Förderverein für jüdisch-israelische Kultur in Thüringen. Eingebettet in das Themenjahr „Neunhundert Jahre Jüdisches Leben in Thüringen“, soll „Menora“ aber auch darüber hinaus Bestand haben und als digitaler Wissensspeicher fungieren.

[…]

Link zum vollständigen Text der Meldung vom: 25. Februar 2021, 15:32 Uhr | Verfasser/in: Stephan Laudien

 

Studientag

Eingebettet in das Themenjahr Neun Jahrhunderte Jüdisches Leben in Thüringen, widmet sich der öffentliche Studientag der Theologischen Fakultäten Jena und Erfurt am Mittwoch, 19. Januar 2022 dem christlich-jüdischen Dialog sowie Fragen des jüdischen Lebens in Deutschland heute.

Vormittags (9.00-13.00 Uhr) wird in Vorträgen christlicher und jüdischer Theolog*innen aus unterschiedlichen Perspektiven der Stand des christlich-jüdischen Dialogs befragt werden.

Nachmittags (14.00-17.00 Uhr) werden Workshops die gelebte jüdisch-christliche Praxis thematisieren.

Den Abschluss des Tages bildet die abendliche Podiumsdiskussion (18.00-20.00 Uhr) zur Frage: „Jüdisches Leben in Deutschland: Angestrebte, erreichte oder verlorene ‚Normalität‘?

Die Zunahme von antisemitischer Gewalt und Hetze in den vergangenen Jahren ist bekannt und offensichtlich. Im Rahmen des gemeinsamen Studientags der katholisch-theologischen Fakultät Erfurt und der evangelisch-theologischen Fakultät Jena diskutiert ein hochranging besetztes Podium, was diese Situation für jüdische Lebenswirklichkeiten in Deutschland bedeutet. Welche Herausforderungen und Perspektiven ergeben sich für nichtjüdische wie jüdische Bürger*innen?

Programm und Ablauf des Studientages

Bedingt durch die pandemische Situation ist es möglich, dass sich die Namen der BeiträgerInnen im Verlauf der weiteren Planungen noch ändern. Bei den genannten Titeln handelt es sich überwiegend um Arbeitstitel.

Der Vormittag: "Christlich-jüdischer Dialog: Wo stehen wir?"

   
9:00 Uhr Grußworte Bischof Dr. Ulrich Neymeyr (Erfurt), Landesbischof Friedrich Kramer (EKM), Prof. Dr. Reinhard Schramm, Vorsitzender der jüdischen Thüringer Landesgemeinde Thüringen (Erfurt)
9.30 Uhr „Exegese“ jüdisch / christlich: Prof. Dr. Kathy Ehrensperger, Potsdam, Prof. Dr. Manuel Vogel, Jena
10.30 Uhr Pause
10.45 Uhr  „Spiritualität“ jüdisch / christlich: Gabriel Strenger, Jerusalem, Prof. Dr. Corinna Dahlgrün, Jena
11.45 Uhr Pause
12.00 Uhr „Theologie vor der Gottesfrage“ jüdisch / christlich: Prof. Dr. Frederek Musall, Heidelberg, Prof. Dr. Julia Knop, Erfurt
13.00 Uhr Mittagspause
  Wir freuen uns auf Ihre Anmeldung.

Der Nachmittag: Workshops – Gelebte Praxis

   
14.15 Uhr Workshops I. Parallel
 
  1. Prof. Dr. Marion Reiser (KomRex Jena) / Prof. Dr. Michael Wermke, Jena: Umgang mit Antisemitismus
  2. Prof. Dr. Bertram Schmitz, Jena / Dr. Naghmeh Jahan: „Du bist schön, meine Freundin“ (Hld 1,15) – bis heute: ...müssen tiefsinnige "rabbinische Dialoge" im Evangelium eigentlich so polemisch sein?!
  3. Michal Fuchs, Halle: Das Mesusa-Projekt
  Wir freuen uns auf Ihre Anmeldung.
15.15 Uhr Pause
15.45 Uhr Workshops II. Parallel
 
  1. Landesrabbiner Alexander Nachama, Erfurt / Prof. Dr. Benedikt Kranemann, Erfurt: Jüdische und christliche Liturgie
  2. Claudia Bargfeld, Erfurt / Rüdiger Bender, Erfurt: Deutsche jüdische Geschichte und Gegenwart in der Arbeit mit Schüler*innen
  3. Landesrabbiner Zsolt Balla, Leipzig, Jüdische Alltagsgestaltung in einer nichtjüdischen Umwelt
  Wir freuen uns auf Ihre Anmeldung.
16.45 Uhr Pause

Der Abend: 18:00 Uhr Podiumsdiskussion "Jüdisches Leben in Deutschland: Angestrebte, erreichte oder verlorene 'Normalität'?"

Grußworte:

  • Prof. Dr. Walter Bauer-Wabnegg, Präsident der Universität Erfurt
  • Prof. Dr. Walter Rosenthal, Präsident der Friedrich-Schiller-Universität Jena
  • Dr. Andreas Jantowski, Direktor Thillm Bad Berka

Teilnehmer*innen der Podiumsdiskussion sind:

  • Dr. Felix Klein, Beauftragter der Bundesregierung für jüdisches Leben in Deutschland und den Kampf gegen Antisemitismus, Berlin
  • Stephan Kramer, Präsident des Landesamtes für Verfassungsschutz, Erfurt
  • Juna Grossmann, Bloggerin und Schriftstellerin, Berlin
  • Dr. Eva Lezzi, Literatur- und Kulturwissenschaftlerin, Berlin
  • Max Czollek, Kurator und Schriftsteller, Berlin
  • Prof. Dr. Moshe Zimmermann, Historiker, Jerusalem

Wir freuen uns auf Ihre Anmeldung.

Abschließender Stehempfang
Hinweis

Es ist möglich, an allen Teilen des Studientages separat teilzunehmen.

Teilnahme am Studientag

Die Anmeldung zu den einzelnen Veranstaltungen erfolgt online über das Anmeldeformular

Information

Thillm-Nr.  22 850 01 01

Lehrkräfte in Thüringen können sich mit dieser Nummer über das Thüringer Schulportal (www.thueringer-schulportal.de/catalog) anmelden.

Kontakt

Organisation
Theologische Fakultät
Fürstengraben 6
07743 Jena
Telefon
+49 3641 9-42600
Fax
+49 3641 9-42602

Partner, Förderer und Unterstützer

Logo EKM
Siegel der Theologischen Fakultät der Friedrich-Schiller-Universität Jena
Logo des Themenjahres Jüdisches Leben
Schriftzug 2021 Jüdisches Leben in Deutschland
Logo Katholisch-Theologische Fakultät Erfurt
Diese Seite teilen
Die Uni Jena in den sozialen Medien:
Ausgezeichnet studieren:
Zurück zum Seitenanfang