Frühlingsbote verkündet neueste Uni-Nachrichten

Der aktuelle Newsletter für die Angehörigen der Universität ist online

Ein besonderer Frühlingsbote bringt heute aktuelle Nachrichten aus der Uni zu allen Mitarbeitern und Studierenden: Die 7. Ausgabe des Newsletters der Friedrich-Schiller-Universität ist erschienen.

Darin verrät Prof. Dr. Frank Hellwig, Dekan der neu betitelten Fakultät für Biowissenschaften, warum es Zeit für die Umbenennungen der Biologisch-Pharmazeutischen Fakultät sowie einiger Institute wurde und weshalb diese keinesfalls das Ende der Jenaer Pharmazie einläuten. International haben Studierende der Uni Jena in Hongkong einen bleibenden Eindruck hinterlassen. Gleich bei ihrer ersten Teilnahme am Rechtswettbewerb Willem C. Vis Moot Court in Asien kamen die fünf angehenden Juristen in die Runde der letzten 16 - der Jubel aus China war fast bis nach Jena zu hören. Und Karl Marx schafft es bis heute, die Gemüter zu bewegen: Vom 3. bis 6. Mai findet in Jena anlässlich seines 200. Geburtstages das Symposium "Von Gespenstern und geteilten Himmeln. Ideen einer gerechten Gesellschaft nach Marx" statt. Als Teil davon kann vom 3. bis 5. Mai auch die vieldiskutierte Büste von Will Lammert samt einer künstlerischen Intervention in der "Neuen Mitte Jena" begutachtet werden.

Weitere Berichte zu jüngsten Entwicklungen, großartigen Auszeichnungen, neuen Publikationen, Projekten und Ausstellungen runden den Newsletter ab. Die aktuelle Ausgabe ist unter www.uni-jena.de/fsu_newsletter als ePaper zu lesen und steht dort auch als PDF zum Download bereit.

Über Aktuelles aus der Universität informiert die Pressestelle daneben wie gewohnt unter: www.uni-jena.de.