Externe Mitarbeiter/-innen

Fachgebiet Religionswissenschaft

Prof. Dr. Dr. h.c. Ram Mall

  • Geboren in Indien, Studium der Fächer Philosophie, Psychologie, Englisch und Sanskrit an der Universität Kolkata, dort B.A. und M.A.
  • Als DAAD Stipendiat nach Deutschland, Studium (Philosophie, Indologie, Englisch) an den Universitäten in Göttingen und Köln, Promotion Philosophie in Köln (1963), Habilitation an der Universität Trier (1981). Lehrtätigkeit u. a. in Trier, Wuppertal, Bremen, Heidelberg, München und Jena.
  • Er ist Gründungs- und Ehrenpräsident der Gesellschaft für Interkulturelle Philosophie (GIP e.V.).
Forschungs- und Interessensschwerpunkte Inhalt einblenden
  • Empirismus
  • Phänomenologie
  • Philosophiegeschichte
  • interkulturelle Philosophie
  • Hermeneutik
  • vergleichende Philosophie und Religionswissenschaft
Publikationen Inhalt einblenden
  • Die drei Geburtsorte der Philosophie. China, Indien, Europa (Ko-Autor: Heinz Hülsmann), Bonn 1989
  • Philosophie im Vergleich der Kulturen. Interkulturelle Philosophie – Eine neue Orientierung, Darmstadt 1995
  • Der Hinduismus. Seine Stellung in der Vielfalt der Religionen, Darmstadt 1997
  • Mensch und Geschichte. Wider die Anthropozentrik, Darmstadt 2000
  • Intercultural Philosophy, New York/Oxford 2000
  • Indische Philosophie – Vom Denkweg zum Lebensweg. Eine interkulturelle Perspektive, Freiburg/München 2012, 2. Auflage 2015
  • Philosophie als Therapie. Eine interkulturelle Perspektive (Ko-Autor: Damian Peikert), Freiburg/München 2016

Dr. Than Ho

Wissenschaftlicher Werdegang

  • seit 2012: wissenschaftlicher Mitarbeiter am hiesigen Lehrstuhl für Religionswissenschaft
  • 2012: Lehrbeauftragter für Religionswissenschaft am gleichnamigen Fachgebiet der Philipps-Universität Marburg
  • 2010 - 2012: Lehrbeauftragter für Religionswissenschaft am Institut für Theologie und Religionswissenschaft der Leibniz-Universität Hannover
  • 2008 - 2011: Promotion im Fach Religionswissenschaft an der Leibniz-Universität Hannover (Thema der Promotionsarbeit: "Trauerrituale im vietnamesischen Buddhismus in Deutschland - Kontinuität und Wandel im Ausland" / Abschluss: Dr. phil.)
  • 2002 - 2008 Studium der Fächer Religionswissenschaft und Englische Sprachwissenschaft an der Leibniz-Universität Hannover (Thema der Magisterarbeit: "Vorstellung vom Tod im Theravada-Buddhismus" / Abschluss: Magister Artium (M. A.)
  • 2001: Software-Entwickler an einem renommierten Unternehmen in Hannover
  • 1996: wissenschaftliche Hilfskraft am Institut für Mathematik und Angewandte Informatik der Universität Hildesheim
  • 1994 - 2000 Studium der Fächer Informatik und Betriebswirtschaftslehre an den Universitäten Hildesheim und Paderborn (Thema der Diplomarbeit: "Analyse und Bewertung synchroner Computer Supported Cooperative Learning (CSCL) Systeme für die universitäre Lehre" / Abschluss: Dipl.-Informatiker)
Forschung Inhalt einblenden
  • Sterben und Tod in den Weltreligionen
  • Ethik in den Weltreligionen
  • Interreligiöse und interkulturelle Dialoge
  • Fachdidaktik Buddhismus
Publikationen Inhalt einblenden

2014:

  • Verantwortungsverständnis im Buddhismus, in: Boomgaarden, Jürgen & Leiner, Martin (Hrsg.): Kein Mensch, der der Verantwortung entgehen könnte: Verantwortungsethik in theologischer, philosophischer und religionswissenschaftlicher Perspektive, Freiburg am Breisgau: Herder, 2014, 309-318.

2012:

  • Trauerrituale im vietnamesischen Buddhismus in Deutschland. Kontinuität und Wandel im Ausland, Religionen aktuell, Band 9, Marburg (Tectum Verlag)
  • Buddhistische Praxis im Alltag. Tipps für alle 52 Kalenderwochen eines Jahres, Hannover (Uni-Verlag Witte)

2008:

  • Der Übergang von Leben zu Tod und Wiedergeburt im Theravada-Buddhismus. Vorstellungen und Rituale, Religionen aktuell, Band 3, Marburg (Tectum Verlag)

2004:

  • Handbuch buddhistischer Begriffe - Sutren und Mantren - Vietnamesisch - Deutsch - Englisch, Hannover (Pagode Vien Giac)

Dr. Bernd Linke

Bernd M. Linke Foto: privat

Vita

  • 1950 geb. in Dresden
  • 2007 bis 2012 Dozent an der Frankfurt School of Finance & Management (Intercultural Management: China)
  • 1998 bis 2010 Lehrbeauftragter am Institut für Interkulturelle Wirtschaftskommunikation an der Friedrich-Schiller-Universität Jena
  • 1996 bis 2004 Lehrbeauftragter am Institut für Religionswissenschaft an der Friedrich-Schiller-Universität Jena
  • 1990 bis 1996 Visiting Professor an der Nationaluniversität Ulan Bator, Mongolei im Auftrag des DAAD. Aufbau der „School of Foreign Service“ der Mongolei mit Schwerpunkten Wirtschaft, Diplomatie und Verwaltung
  • 1982 bis 1988 Visiting Professor an der Keimyung University, Taegu/Korea. Aufbau der Abteilungen für Wirtschaftssprache und „Area studies“, Zielkultur Deutsch (gleichzeitig Dozent an der Kyungpook National University)
  • 1980 Promotion an der Universität zu Köln in den Fächern Sinologie, Japanologie, Mandjuristik und Germanistik (Dissertation: „Zur Entwicklung des mandjurischen Khanats zum Beamtenstaat“, Wiesbaden 1982)
  • 1968 bis 1979 Studium an der Universität zu Köln, Ostasiatisches Seminar. Mehrfache längere Aufenthalte in Korea, Japan, VR China und Taiwan
Forschung Inhalt einblenden

Forschungsschwerpunkt Wirtschaftsethik

  • Einfluss von religiösen und kulturellen Wertvorstellungen auf wirtschaftliches Verhalten und ökonomischen Erfolg
  • Konfuzianische Ethik als Beitrag zur Gestaltung des modernen China
  • Globalisierung der Welt im Konflikt von Wertvorstellungen und Ethik der Kulturen
  • Religion als bestimmender Faktor von Gesellschaft und Wirtschaft

Forschungsschwerpunkt Interkulturelles Management

  • Lokalisierungsstrategien chinesischer Unternehmen
  • Eintrittsstrategien chinesischer Unternehmen in Deutschland
  • Interkulturelles Management ostasiatischer Unternehmen in Deutschland unter dem besonderen Schwerpunkt des Markteintritts chinesischer Unternehmen seit dem WTO-Eintritt Chinas (im Dezember 2001)
  • Unternehmenskultur in internationaler Kooperation. Zusammenarbeit zwischen Deutschen und Chinesen in globalen Unternehmen.
Publikationen Inhalt einblenden
  • „Religion und die Verteilung von Reichtum“, in: Chronik: Macht und Religion, Gütersloh 2009
  • „Artikel: Zins (religionswissenschaftlich), Theologische Realenzyklopädie TRE, Band 36, Berlin (deGruyter) 2004
  • „Konfuzianismus heute - 2500 Jahre, und was jetzt?“, Rheinischer Merkur Mai 2008
  • „Worauf beruht die Ethik in Konfuzianismus und Shintoismus?“, „Sinn und Ende der Welt in ostasiatischem Denken“ und „Weltverantwortung in Konfuzianismus und Shintoismus“, Projekt „Weltverantwortung in den Religionen“ auf der EXPO 2000
  • „Heilige Schriften des Konfuzianismus“, in: „Heilige Schriften der Welt“, hg. von Udo Tworuschka, Darmstadt (Wiss. Buchgesellschaft) September 1999
  • „Religionen – Kulturen. Ist Einheit in der Vielfalt möglich?“, in: Gerechtigkeit – ein globaler Wert (Ökumenische Sozialethik Bd. 6), München 2003
  • „Auswirkungen der Globalisierung auf Religionen und Gesellschaft am Beispiel Ost-asien“, Heinrich-Böll-Stiftung: „Der Religionsdialog vor neuen Herausforderungen“, 28. Oktober 2000
  • „Rituale in den Religionen“ (2004)
  • „Untergangsmythologie in den Religionen“ (2003)
  • „Schöpfungsmythologie in den Religionen“ (2001)
  • „Die Welt nach der Welt. Jenseitsmodelle in den Religionen“ (1999/2002), alle Frankfurt (Otto Lembeck)
  • „Baosteel Europe“, in: Mike W. Peng: Global Strategy, (Cengage) 2014
  • „Chinese enterprises in Germany: Establishment modes and strategies to mitigate the liability of foreignness”, Journal of World Business JWB, vol. 47,1 (2012)
  • „Case Studies - Baosteel, Beijing No.1, Haier, Lenovo, Minmetals, Shanggong”, in: Wei, William: Cross Cultural Management, Shanghai Jiao Tong University Press 2011 (chinesisch)
  • „Chinesische Unternehmen in Deutschland. Chancen und Herausforderungen“, Bertelsmann-Stiftung, Gütersloh 2009 (deutsch, englisch, chinesisch)
  • Konferenz Beijing 3./4. Juli 2007 als Konferenzleiter und Keynote-Sprecher
  • „Changing values? Cultural Challenges in the New Economy“, German-Asian Young Leaders Forum Singapore, 9.-11. Mai 2002 (BMW Stiftung Herbert Quandt)

Dr. Ujulu Tesso Benti

tesso.benti@uni-jena.de 

Lehrveranstaltungen Inhalt einblenden

Sommersemester 2018

Beruflicher Werdegang Inhalt einblenden

Schulische und berufliche Ausbildung

  • 09/67 - 06/75 Kebe-Kake Elementary School
  • 09/75 - 06/77 Kelem Senior Secondary School
  • 09/79 - 06/80 Abiyotkirs Senior Secondary School
  • 06/80 Allgemeine Hochschulreife
  • 07/80 - 09/80 Ersatzdienst: Alphabetisierung
  • 09/78 - 06/82 Mekane Yesus Theologische Hochschule in Addis Abeba, Fachrichtung: Theologie, 07/82 Abschluss als Diplom-Theologe
  • 01/98 - 12/98 Natal University Pietermaritzburg/Südafrika, Fachrichtung: Theologie, Schwerpunkt: Missionswissenschaften, 12/98 Abschluss als Bachelor of Theology Honors (B.Th)
  • 01/99 - 04/00 Natal University Pietermaritzburg/Südafrika, Fachrichtung: Theologie, Schwerpunkt: Missionswissenschaft, 04/00 Abschluss als Masters of Theology Degree (M.Th)

Beruflicher Werdegang

Ehrenamtlicher Pastoraler Dienst

08/82 - 12/87 Tätigkeit als Leiter der Untergrund-Kirche bei EECMY-WWBS (= Ev.luth.Mekane Jesus Kirche in Äthiopien der Western Wollega Synode): Nach dem Verbot der Äthiopischen evangelischen Kirche, durch die kommunistische Regierung, gründete sich eine "Untergrund-Kirche" (Underground Church). An dessen Gründung und Leitung war ich maßgeblich beteiligt. Wir hielten Bibelarbeit, feierten Gottesdienste und verkündeten das Evangelium.

06/88 - 06/91 Tätigkeit als Evangelist und Kirchenvorsteher bei EECMY-WWBS: Im Jahre 1988 wurde in meiner Stadt, Dembi Dollo, das Feiern von Gottesdiensten, jedoch nur in einer einzigen Gemeinde, wieder genehmigt. In dieser Kirche habe ich als ehrenamtlicher Prediger und Kirchenvorsteher gearbeitet.

06/91 - 06/93 Tätigkeit als Dozent und Leiter der Gidada Bibelschule bei EECMY-WWBS (neben meinem Beruf als Waisenheim Direktor)

09/95 - 10/95 Tätigkeit als Gastpastor bei First Presbyterian Church Holland Michgan USA: Eingeladen von der Presbyterian Church of USA arbeitete ich als Gastpastor in der First Presbyterian Church Holland Michigan. Während meines Studiums in Südafrika, habe ich ebenfalls als ehrenamtlicher Pastor in der Scotsville Presbyterian Church gearbeitet.

12/92 - 12/97 Tätigkeit als Ehrenamtlicher Pastor bei EECMY-WWBS: Im Jahre 1992 wurde ich als evangelischer Pastor ordiniert. Neben meiner hauptamtlichen Arbeit habe ich als ein ehrenamtlicher Pastor in der Dembi Dollo Bethel Kirchengemeinde der EECMY-WWBS gearbeitet.

Berufliche Tätigkeiten

  • 08/82 - 12/82 Tätigkeit als Buchhalter bei der Ethiopian Ev. Church Mekane Yesus Kirche Western Wollaga Bethel Synode (EECMY-WWBS)
  • 01/83 - 02/93 Tätigkeit als Waisenheim Direktor (über 100 Kinder, teilweise kriegstraumatisiert aus Somalia) bei der Kindernothilfe aus Deutschland bei EECMY-WWBS. Pädagogische und administrative Leitungsfunktion.
  • 03/93 - 12/97 Tätigkeit als Präsident (Bischof) der Synode bei EECMY-WWBS: Anfang März 1993 wurde ich von der Generalsynode als Präsident (Bischof) der EECMY-WWBS gewählt. In diesem Zeitraum habe ich von den anderen Beschäftigungen nur als ehrenamtlicher Pastor weiter gearbeitet.
  • 06/00 - 09/02 Tätigkeit als Dozent in Gidada Biblschule bei EECMY-WWBS: Schwerpunkte: Nach meiner Heimkehr von dem Auslandsstudium in Südafrika, arbeitete ich bis September 2002 als Dozent für folgende Fächer/Schwerpunkte: Missiology, Kirchengeschichte, Afrikanische Theologie, Pastoral-Care und Counselling (Seelsorge) und Kirchenverwaltung.
  • 10/03 - 10/08 Tätigkeit als Ökumenischer Pastor bei der Ev.Luth. Landeskirche Hannovers und Ev.luth. Missionswerk (ELM): Ich habe mit 3/4 Stelle als Pastor in der Petrikirchengemeinde Hannover Kleefeld (Ev.luth.Landeskirche Hannovers) und mit 1/4 Stelle als ökumenischer Referent des Ev.luth.Missionswerks (ELM) gearbeitet.
  • 10/08-10/10 Tätigkeit als Ökumenischer Referent bei dem Ev.luth. Missionswerk (ELM) in der Missionszentrale in Hermannsburg
  • 11/10 - 12/11 Arbeitslosigkeit
  • 01/12 - 09/12 Taxifahrer am Flughafen Hannover
  • 10/12 – 10/14 Pastor auf Probe in der Ev. luth. Epiphanias-Kirchengemeinde Hannover
  • Seit 01.07.2014 Übernahme in den Dienst der Ev.luth. Landeskirche Hannovers;
  • Vertretungsdienste in verschiedenen Kirchen
  • 04/15 – 03/16 Pastor in der Apostel Kirchengemeinde Hannover
  • seit 04/16 Pastor in der Titus-Kirchengemeinde Hannover
  • SS 2015 und SS 2016 Lehrauftrag für Interkulturelle Theologie an der Friedrich-Schiller-Universität Jena

Berufliche Weiterbildung

  • 10/02 - 09/03 Deutsch-Sprachkurs im ökumenischen Studienwerk (ÖSW) in der Stadt Bochum.
  • 08/11-9/11 Taxischule (Abschluss mit dem Taxischein)

Fortbildungen in der Ev.Luth.Landeskirche Hannovers

Konfirmandenarbeit, Seelsorge, Klang und Musik im Gottesdienstzentrum in Hildesheim, internationale Tagungen in Loccum (zu den Themen: Gerechtigkeit und Frieden)

Sprachkenntnisse

  • Oromo Muttersprache
  • Amharisch – Amtssprache Äthiopiens
  • Geéz – klassische äthiopische Sprache
  • Englisch
  • Deutsch

Ehrenamtliches Egagement

Ich arbeite ehrenamtlich in gemeinnützigen Vereinen: "Das helle Licht", ein Förderverein zur Unterstützung von Straßenkindern in Äthiopien und dem Menschenrechts Verein OMRHO. Ich bin Re-ferent auf internationalen Tagungen zu Menschenrechtsfragen.

André Zempelburg

Andre Zempelburg Foto: privat

Vita

  • seit 02.2015: Anstellung als wiss. Mitarbeiter am LS für Rel. Wiss. und dem Jena Center for Reconciliation Studies (DFG-Projekt: „Hearts of Flesh — Not Stone“)
  • seit 12.2014: Zulassung zur Promotion im Fachbereich Religionswissenschaft (Thema: „Jüdische Dimension des Begriffs der Versöhnung in Bezug auf Gott, sich selbst, den Nächsten und den Anderen aus religionswissenschaftlicher Perspektive“)
  • seit 10.2014: wiss. Hilfskraft im Fachbereich Altes Testament (Theol. Fak.; zuvor stud. Hilfskraft seit 03/2013)
  • seit 09.2014: B.A. (Christentum in Kultur, Geschichte und Bildung/Religionswissenschaft)
  • zuvor: Studium an der School of Jewish Studies und Philosophie (Uni Potsdam), Semitische Philologie/Ev Theol./Chr. i. K., G. und B./Rel. Wiss. (Friedrich-Schiller-Universität Jena)

Forschung

  • Versöhnungskonzepte in den monotheistischen Weltreligionen (Schwerpunkt: Rabb. Judentum)
  • jüdische, islamische und christliche Geistes- und Religionsgeschichte
  • komparative Theologie
Diese Seite teilen
Die Uni Jena in den sozialen Medien:
Ausgezeichnet studieren:
  • Logo der Initiative "Total E-Quality"
  • Logo des Best Practice-Club "Familie in der Hochschule"
  • Logo des Projekts "Partnerhochschule des Spitzensports"
  • Qualitätssiegel der Stiftung Akkreditierungsrat - System akkreditiert
Zurück zum Seitenanfang