Warum Religionswissenschaft?

Warum ein Studium der Religionswissenschaft in Jena?

Menschen unterschiedlicher Religion begegnen uns: auf Reisen, bei Berichten in den Medien oder auch persönlich in der eigenen Umgebung. Oft lassen sie sich durch Äußerlichkeiten erkennen, wie durch ein bestimmtes Essen, Verhalten oder die Kleidung. Doch was sie bestimmt, ist viel mehr: Hinter jeder Religion verbirgt sich ein Universum von einer eigenen Weltvorstellung, den Fragen nach Gut und Böse, dem Sinn des Lebens und den Aufgaben der Menschen, der jenseitigen Welt und dem Verständnis des Diesseits, mit einer eigenen Form heiliger Schriften und kultischer Verehrung.

Der Studiengang Religionswissenschaft in Jena stellt als "Religionsgeschichte" vor allem die großen Weltreligionen dar, also Judentum, Christentum und Islam, aber auch Buddhismus und Hinduismus. Als "systematische Religionswissenschaft" wird in bestimmte Themen eingeführt, wie: Alltagsleben, Jenseitsvorstellungen, Körperverständnis (Gesundheit, Essen, Körpersymbolik usw.), Gesellschaftssystem.

Dadurch wird ein interkulturelles Verständnis geschaffen, das über den eigenen Horizont hinausgeht und den Zugang zu anderen Glaubens- und Lebenswelten eröffnet. Diese werden dann in wissenschaftlicher Weise dargestellt, verglichen und erforscht. Dieses Fach ist für Angehörige aller Religionen und Konfessionen wie auch für nicht religiöse Studierende offen. Es eignet sich als Nebenfach für besonders für alle Fächer bei denen einen weltweite Sicht von Nutzen ist.

Die Religionswissenschaft ist ein Teil der Lehrerausbildung für Religion, Ethik und Philosophie.