Logo der Theologischen Fakultät der Friedrich-Schiller-Universität Jena
Logo Studiencheck der Universität Jena

Christentum in Kultur, Geschichte und Bildung M.A.

Inhalt und Aufbau

Der Masterstudiengang "Christentum in Geschichte, Kultur und Bildung" umfasst die Schwerpunkte Altes Testament, Neues Testament, Kirchengeschichte, Systematische Theologie und Praktische Theologie. Im Rahmen des Studiengangs wird den Studierenden die Fähigkeit vermittelt, biblische Texte und andere kirchengeschichtliche Quellen im historischen Kontext selbstständig zu interpretieren. Durch exemplarische Studien erlernen die Studierenden methodischen Fertigkeiten in der historischen Interpretation. So sind diese Master-Absolventen befähigt, in forschungsorientierten Bereichen außerhalb des Pfarr- und Lehramtes tätig zu werden.

Besonderheiten in Jena

Innovatives Kennzeichen des Masterstudienganges "Christentum in Geschichte, Kultur und Bildung" an der Friedrich-Schiller- Universität Jena ist die Interdisziplinarität sowohl zwischen theologischen als auch mit außertheologischen Wissenschaftsdisziplinen.

Aussichten

Die Arbeitsbereiche reichen von der kirchlichen Akademiearbeit und Erwachsenenbildung, Publikationswesen, zur Zusammenarbeit mit Medizin und Psychologie bis hin zur Beratungstätigkeit für Verbände, Politik und Wirtschaft. Der Master stellt ebenso die Voraussetzung für eine anschließende Promotion dar.

Voraussetzungen

Für das Studium sind ausreichende Kenntnisse in der englischen Sprache unverzichtbar. Zudem sind das Latinum, Hebraicum und das Graecum Studienvoraussetzung. Sind die Sprachvoraussetzungen nicht im Zeugnis der Allgemeinen Hochschulreife enthalten, müssen die entsprechenden Leistungsnachweise spätestens bis zur Meldung zur Master-Arbeit erbracht werden. Die Abschlussnote des Bachelor-Abschlusses sollte mindestens "gut" sein. Ein Motivationsschreiben sollte den üblichen Bewerbungsunterlagen (tabellarischer Lebenslauf, Zeugnisse, Sprachnachweise) beigefügt werden.