Systematische Theologie

Aufgaben, Methoden und Ziele

Christen und Christinnen leben als Menschen in der Gegenwart und wollen Zukunft gestalten. Aus dem christlichen Glauben heraus deuten sie ihr Leben und handeln sie in Gesellschaft und Kirche. Systematische Theologie bedenkt diesen Zusammenhang aus einer evangelischen, für die Ökumene offenen Perspektive. Systematische Theologie hat zwei unterschiedlich aufgebaute, aber vielfältig miteinander verknüpfte Teilgebiete: Dogmatik thematisiert christliches Denken und Deuten in Auseinandersetzung mit gegenwärtigen Fragen. Ethik denkt über das christliche Handeln nach und stellt die Frage, was es zu einem guten und wahren Handeln macht.

Am Anfang des 21. Jahrhunderts müssen Dogmatik und Ethik sich sehr stark mit den Infragestellungen des christlichen Glaubens auseinandersetzen. Religionsphilosophie und Religionskritik sind deshalb weitere wichtige Aufgabengebiete innerhalb der Systematischen Theologie.

Im interdisziplinären Gespräch mit Kultur- und Sozialwissenschaften reflektiert Systematische Theologie die religiöse Dimension humaner Kultur.