Theologische und politische Reflexionen zum „Fall Tröglitz“

Ehemaliger Tröglitzer Bürgermeister Markus Nierth spricht am 8. Dezember im Campus

Der ehemalige Bürgermeister von Tröglitz Markus Nierth spricht am Donnerstag (8. Dezember) um 18.15 Uhr im Hörsaal 7 am Campus (Carl-Zeiß-Str. 3). Nierth, der evangelischer Theologe ist, kommt auf Einladung der Theologischen Fakultät der Universität Jena und redet zum Thema "Brandgefährlich? Theologische und politische Reflexionen zum Tagesgeschehen".

Im Hintergrund steht die im Jahr 2015 deutschlandweit bekannt gewordene Auseinandersetzung um die Aufnahme von Flüchtlingen im sachsen-anhaltinischen Tröglitz: Der ehrenamtliche Bürgermeister Nierth hatte hier - trotz eigener Bedenken - eine freundliche Aufnahme befürwortet. Angesichts von fremdenfeindlichen Demonstrationen, die in der Androhung von Gewalt gegen ihn und seine Familie gipfelten, sowie einer als unzureichend empfunden Unterstützung von Seiten der zuständigen Behörden gab Nierth im März 2015 sein Amt jedoch auf. Im April 2015 wurde die geplante Unterkunft dann angezündet und damit unbewohnbar gemacht.


Zu einer kritischen Zeitgenossenschaft verpflichtet

"Der 'Fall Tröglitz' steht damit exemplarisch für eine Reihe an wichtigen Fragen", erläutert Prof. Dr. Manuel Vogel, der Dekan der Theologischen Fakultät. Wie kann Zusammenleben in einer sich immer mehr pluralisierenden Gesellschaft gelingen? Wie können kulturell und religiös bedingte Differenzerfahrungen produktiv aufgenommen und entsprechende Konflikte befriedet werden? Wie können Demokratie, Freiheitlichkeit und Menschenrechte "vor Ort" gefördert werden? Die Theologie sei hier besonders herausgefordert - einerseits, weil sie aufgrund ihres Fachwissens einen genuinen Beitrag zur Erörterung dieser Fragen zu leisten vermag. Andererseits ist sie u. a. durch ihren Auftrag der Pfarrer- und Religionslehrerbildung immer auch zu einer kritischen Zeitgenossenschaft verpflichtet, bildet sie doch zur Tätigkeit in dieser Welt, im "Hier und Jetzt" aus.

Die Gäste am 8. Dezember sind eingeladen, im Anschluss an Markus Nierths Vortrag zu diskutieren und Stellung zu beziehen. Der Eintritt ist frei.

Kontakt:
Prof. Dr. Manuel Vogel
Theologische Fakultät der Friedrich-Schiller-Universität Jena
Fürstengraben 6, 07743 Jena
Tel.: 03641 / 941171
E-Mail: