Regionalgruppe der Deutschen Gesellschaft der Humboldtianer e. V. an der Friedrich-Schiller-Universität gegründet

Die Alexander von Humboldt-Stiftung der Bundesrepublik Deutschland fördert internationale Zusammenarbeit in der Forschung…

Plattform für gemeinsame Aktivitäten

Am Abend des 12. Juni hat die Humboldt-Familie einen Ableger an der Friedrich-Schiller-Universität bekommen: Die Regionalgruppe Jena der Deutschen Gesellschaft der Humboldtianer e. V. wurde gegründet. "Wir haben seit 2009 in Jena 76 Humboldtianer in allen Fakultäten der FSU zu Gast gehabt und wollen ihnen in Jena eine Plattform für gemeinsame Aktivitäten bieten", sagt Prof. Dr. Klaus D. Jandt vom Otto-Schott-Institut für Materialforschung der FSU. Er war selbst als Humboldtianer an der Cornell University in New York State, USA sowie Gastgeber zahlreicher Humboldtianer in Jena und ist jetzt Vorsitzender der Jenaer Regionalgruppe.

"Mir hat die Alexander von Humboldt-Stiftung einen unvergesslichen Aufenthalt an der University of Cambridge ermöglicht, der mir nach Promotion und Habilitation in der DDR Anfang der 1990er Jahre die Augen für die internationale Forschung in meinem Fach geöffnet hat", sagt Prof. Dr. Karl-Wilhelm Niebuhr, der den Lehrstuhl für Neues Testament an der FSU Jena innehat und nun stellvertretender Sprecher der Regionalgruppe ist.

[mehr]