Logo der Theologischen Fakultät der Friedrich-Schiller-Universität Jena
Logo Studiencheck der Universität Jena

Vita

 

  • 1957 in Hamburg geboren. Studium der Germanistik (Schwerpunkt Mittelalter) und der ev. Theologie (Schwerpunkte Kirchengeschichte, Exegese, Praktische Theologie, Kirchenmusik).
  • 1986 1. Theo­lo­gi­sches Examen.
  • 1988-1995 Lehraufträge an der Uni Ham­burg (Hebräisch, Übungen zur Stu­dien­ein­gangs­phase, Homiletik).
  • 1990 Vertretung einer Stelle Wiss. Assistentin bei Prof. Dr. J. Schar­fen­berg (Praktische Theologie, Uni Kiel), Lehrver­anstaltungen zu Taufe, Theologie und Literatur u.a.
  • 1991 Promo­tion mit der Arbeit »'Hoc fac, et vives - vor allen dingen minne got'. Theologische Re­fle­­xionen eines Laien im Grego­rius und in Der Arme Heinrich Hart­manns von Aue« (Kirchen­ge­schich­te/Mediaevistik).
  • 1990-1992 Vikariat in St. Johan­nis-Harve­ste­hu­de in Hamburg,
  • 1992 2. Theologisches Examen.
  • Dez. 1992-März 1995 Pastorin in St. Gertrud-Uhlenhorst in Hamburg.
    Bibliodrama - Langzeitfortbildung bei Heide­marie Langer.
  • April 1995-März 2001 Wiss. Assistentin bei Prof. Dr. M. Jo­suttis (Praktische Theologie, Uni Göttingen).
    Gemeinsam mit KMD Prof. Hans Darmstadt Neukon­zeption und Durchführung der in­terdisziplinären Tage für Neue Musik und Theologie ("neue musik in der kirche") in Kassel.
  • Seit 1996 Entwicklung und Durchführung der theologi­schen Ausbil­dung der Mit­ar­bei­ter­/innen ev. Bücherei­arbeit (Deutscher Verband Evange­lischer Büchereien).
  • 2000 Habilitation für Praktische Theologie mit der Arbeit "Nicht in die Leere falle die Vielfalt irdischen Seins. Von der Notwendigkeit eschatologischer Predigt".
  • April 2001-Dez 2004 Lehrstuhl für Praktische Theologie an der Kirchlichen Hochschule Bethel/Bielefeld.
  • Ab Januar 2005 Lehrstuhl für Praktische Theologie an der Friedrich-Schiller-Universität Jena.